„Mother Africa“ begeisterte in der Stadthalle Alsdorf

Veröffentlicht am 16.01.2015 in Kunst, Kultur, Unterhaltung

„Mother Africa“ – Der Zirkus der Sinne war wieder in der Alsdorf. Einmal mehr begeisterten die Artisten, Musiker und Künstler das Publikum in der Stadthalle – diesmal mit ihrer Show „Khayelitsha“, was übersetzt „unsere neue Heimat“ heißt. Akrobatik verband sich mit Musik und Musik mit Lebensgefühl. Kurzum: Die afrikanische Gruppe faszinierte mit einem Mixed aus atemberaubender Akrobatik, mitreißender Musik und traditionellen afrikanischen sowie modernen Zirkus- und Showelementen voll purer Lebensfreude. Ein Highlight jagte das nächste. Und immer wieder gab es tosenden Applaus seitens des Publikums

Die aus sieben verschiedenen Ländern stammenden Nachwuchsartisten präsentierten mit ihren Darbietungen die Vielfalt der Kulturen zwischen Äthiopien und Südafrika. Doch nur ein Stück afrikanische Kultur und Lebensfreude zu präsentieren und Menschen mit ihrem Programm für zwei Stunden glücklich zu machen, ist Winston Ruddle und seinem Ensemble zu wenig. Sie möchten langfristig helfen. Deshalb kommen auch bei der „Khayelitsha“-Tournee wieder 50 Cent jedes verkauften Tickets entwicklungspolitischen Projekten in Afrika zugute, heißt es. Wie in den Vorjahren unterstützt das „Mother Africa“-Team erneut Karl-Heinz Böhms Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“. Bislang konnten so bereits mehr als 200.000 Euro für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt werden.

"Mother Africa"